Die kalten Tage kommen! Auch wenn du jetzt sicher müde lächelst und denkst, ich habe eine Schraube locker: sogar hier auf der Insel kann es im Winter mitunter recht kalt werden. Was man dagegen tun kann? Einen leckeren, herzhaften Eintopf aus Kichererbsen essen. Hier ist das Rezept für dich!

Ok, Hand aufs Herz. Die Kanarische Küche ist eine Palette an leckeren, von den hiesigen Ressourcen geprägten Gerichten, bei denen Fans deftiger Hausmannskost in die Hände klatschen. Es gibt allerdings ein Aber: viele der typischen kanarischen Speisen drehen sich rund um das Fleisch, sei es vom Hühnchen, Kaninchen, Schwein oder Rind. Die weniger fleischlastigen Alternativen beschränkten sich in der Regel auf frische Salate, die beliebten Papas arrugadas, Pimientos de Padrón, Escaldón, Tortilla und Garbanzos.

Unter Garbanzos, dem spanischen Wort für Kichererbsen, versteht man hier auf der Insel in der Regel einen deftigen Eintopf. Gerade in den nördlichen Gebieten, die im Winter mit kühleren Temperaturen und Regen aufwarten, genießen die Leute seine wärmende Wirkung und den leckeren Geschmack. Aber auch im Süden gehört er zu vielen Speisekarten, ob normales Restaurant oder traditionelle Guachinche.

Möchtest du dir auch einmal das Aroma der Kanaren und die Wärme nach Hause holen? Dann versuch dich einmal an dem Eintopf!

Man nehme…

  • 500 g Kichererbsen trocken oder vorgeweicht aus dem Glas
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen

  • 1 Glas Weißwein oder Roséwein
  • 1 grüne Paprika, 1 rote Paprika, 1 reife Tomate

  • 1 spanische Chorizo picante (scharfe spanische Salami), gegebenenfalls eignet sich auch eine andere scharfe Salami
  • 150g Schinkenspeck
  • 150g Rippchen (je nach Geschmack)
  • 200g Schweinefleisch (je nach Geschmack)
  • schwarze Pfefferkörner, Salz und Paprikapulver
  • etwas Peperoni (je nach Geschmack)
  • 2 Lorbeerblätter
  • etwas getrockneter Thymian
  • etwas Olivenöl

Und so wird es gemacht:

Zunächst einmal müssen die Kichererbsen für diesen Eintopf richtig weich sein. Solltest du trockene Kichererbsen daheim haben, so weiche diese bereits am Tag davor in einer abgedeckten Schüssel mit Wasser und etwas Salz ein. Das Wasser vom Einlegen kannst du dann direkt für das Kochen verwenden. Wasche die Kichererbsen vorab aber gesondert noch einmal unter Wasser, um eventuell ungeeignete auszusortieren.

In einem großen Topf erhitzt du dann etwas Olivenöl und brätst darin die Zwiebel, den Knoblauch sowie das geschnittene Fleisch und die Wurst gemeinsam mit den gewürfelten Paprika und der Tomate ca. 2-3 Minuten an. Dann gibst du den Wein und den Thymian hinzu und lässt es nochmals 2-3 Minuten ziehen. Anschließend gibst du die Kichererbsen mit dem Wasser aus dem Glas bzw. dem Wasser vom Einlegen in den Topf. Fülle gegebenenfalls noch etwas mit Wasser auf, je nach gewünschter Konsistenz des Eintopfes und ergänze die Lorbeerblätter. Lasse das Ganze auf mittlerer bis kleiner Flamme etwas ziehen und rühre gelegentlich um. Zwischenzeitlich kannst du auch mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Peperoni nachwürzen, achte aber darauf, dass die Chorizo sehr viel Schärfe und Salzgeschmack beim Kochen abgibt. Sollte sich beim Köcheln zu viel Schaum bilden, so kannst du diesen auch Abschöpfen. Nach ca. 40 Minuten kannst du das Fleisch herausholen, in mundgerechte Stücke schneiden und wieder hineingeben. Überprüfe bei der Gelegenheit, ob die Kichererbsen und das Fleisch fertig sind.

Nun hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst die Garbanzos direkt heiß und frisch servieren oder du lässt den Eintopf wieder abkühlen und präsentierst ihn deinen Gästen am nächsten Tag, wenn er richtig durchgezogen und vom Geschmack her noch intensiver ist.

Selbstverständlich kannst du an der Art und der Masse der Zutaten noch etwas verändern bzw. verfeinern, bis der Eintopf deinem Geschmack entspricht. Wie mit so ziemlich jedem traditionellen Gericht, gibt es zahlreiche Abwandlungen und Versionen – das hier ist eine davon!

Ich hoffe, dir gefällt es! Stell dir dazu einfach eine urige, hölzerne Gaststube mit Blick durch die grünen Pinienwälder auf den schneebedeckten Teide vor und schon hast du das Feeling von Teneriffa im Winter. :-)

 

Hast du schon einmal Garbanzos gegessen oder gefällt dir ein anderes der kanarischen Gerichte? Lass es mich wissen!